Als ich heute morgen von EinsLive geweckt wurde (Ich tausche den Sender meines Radioweckers alle paar Wochen zwischen Antenne Düsseldorf und EinsLive, immer wenn eins gar nicht mehr geht, kommt der andere Sender zum Zug…) lief da doch tatsächlich mal wieder eine unsägliche Aktion zur morgen beginnenden EM*: Es ging um das Modewort (ist es jetzt irgendwie auch schon seit zwei Jahren) „Public Viewing“.

Bis heute habe ich nicht verstanden, warum genau der Begriff aufkam. Früher haben wir uns einfach über eine Großleinwand auf dem Hindenburg- oder Hafenplatz in Münster gefreut und haben dort Fußball geguckt. Heute geht mal also zum Public Viewing um ein Event zu erleben – Nicht mein Ding, aber zurück ins angeschlossene Funkhaus:

Dort ging es darum einen alternativen Begriff für das Public Viewing zu finden. Erst war ich schon erfreut, dass vielleicht doch die gute alte Großleinwand wiederkommen könnte, aber als ich die Top 5 dann hörte war mir klar – die Zeiten sind vorbei. Hier die Top5 Alternativen:

5. Meutekino 5,4%
4. Pillenkino 11,8%
3. Tummel-TV 13,5%
2. Gruppenglotzen 32,5%
1. Rudelgucken 36,8%

Ja wunderbar! Das kommt wohl dabei heraus, wenn Radioredakteure eines hippen Jugendsenders sich als Texter versuchen.

Na ja, EinsLive will wohl die gesamte EM durch jetzt das Wort Rudelficken Rudelgucken benutzen.

Ich hab dann heute mal den Sender gewechselt – Radio Düsseldorf ist auch toll…

*Event Meisterschaft, soweit ich weiß

_

Advertisements