Ich musste gerade, wie ich gerne gestehe, erst nachgucken wie man „Don Quijote“ geschrieben wird. Von ihm und seinem vergeblichen Kampf gegen die Windmühlen liest man immer wieder, wenn jemand versucht „einen aussichtslosen Feldzug gegen einen unveränderbaren Zustand“ (Wikipedia) zu führen.

Aktuell versucht das Jung von Matt (JvM). Die renommierte Kreativagentur von der Alster hat den Atomstromkonzern RWE unter Vertrag und bewirbt dessen Mix aus regenerativen Energieen und veralteter Atomenergie als „ProKlima Strom“ -der übrigens auch noch teurer ist als echter Ökostrom, so sagt es auf jeden Fall der Verein Urgewald. Dieser hat die eine Kampagne ins Leben gerufen um die Öffentlichkeit aufzuklären, dass dieser Klimastrom eben kein Ökostrom ist (und wenn man die aktuelle Diskussion verfolgt, dann sieht man dass Atomstrom dem Voranschreiten der echten Klimafreundlichen Energiequellen konträr gegenüber steht).

Die Urgewald-Kampagne nutzt (wie schon im Fall Greenpeace gegen Vattenfall) die JvM-Motive kreativ und dreht die Message um:


RWE will Satire verbieten

So weit so gut – Könnte man meinen. Leider sieht Jung von Matt das aber anders und geht nun gerichtlich gegen Urgewald vor. Und damit sind wir wieder bei unserem alten Don angelangt: Liebe Top-Werber, habt ihr das Internet denn tatsächlich noch nicht verstanden?

Das Bild geht aktuell natürlich durch die verschiedenen Blogs, Foren und Social Networks. Es zu verbieten dürfte ähnlich unmöglich sein, wie Riesen zu bekämpfen die in Wirklichkeit Windmühlen sind. Nebenbei hat man dem Thema so schön zu einer noch größeren Öffentlichkeit verholfen. Ich zumindest kannte die Kampagne gar nicht – Jetzt verbreite ich sie weiter. Der Rechtsstreit wird, egal wie er ausgeht, dem Kunden RWE wohl eher schaden, als dass er ihm nutzt. Ob ich als Kunde mit so einer Agentur zufrieden wäre – Ich weiß ja nicht.

Was kann man nun tun um den wackeren Streitern von Urgewald zu helfen?
Zuerst ist zu sagen, dass Urgewald wahrscheinlich im Recht ist. Das entnehme ich auf jeden Fall dem Schreiben ihres Anwalts an JvM. Klingt plausibel – auch wenn ich natürlich kein Jurist bin.

Dann ist es natürlich immer wichtig, sich weiter zu informieren. Das kann man gut bei Ausgestrahlt und natürlich auch bei Urgewald.

Wer einen eigenen Blog hat, der sollte dazu beitragen die Motive zu verbreiten: Ladet sie selbst hoch und baut sie in Blogs und Internetseiten ein.

Und zu letzt: Steigt aus der Atomenergie aus! Wechselt euren Stromanbieter!

http://www.atomausstieg-selber-machen.de/

Edit: Es heißt Urgewald, nicht Urgewalt. Kommt vom Regenwald. Danke für den Tipp Julia!

Advertisements